-
Logo
 -
Hauptnavigation
Ihre Idee für unser Zarpen, SPD
-
Sie sind hier:

Zarpen

Nördlich der Stadt Reinfeld liegt mit dem Ortsteil Dahmsdorf die Gemeinde Zarpen. Sie die drittgrößte Gemeinde des Amtsbezirkes Nordstormarn. Etwa 1500 Menschen fühlen sich hier zuhause und engagieren sich in der Freiwilligen Feuerwehr, im Bürgerverein, im Sportverein, in einer der drei Parteien, bei den Motorradfreunden oder bei den Zarpener Plattenspeelern.
Als besonderes Wahrzeichen des Ortes ist die unter Denkmalschutz stehende Zarpener Kirche mit einer bemerkenswerten Deckenmalerei zu nennen. Es ist eine alte Backsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert (1221), die zu den ältesten Bauwerken im Kreis zählt. Im schiffsbreiten Westturm, mit einem achtseitigen Zeltdach von 1604, befindet sich eine Glocke aus dem Jahr 1464, die mit einer Inschrift verziert ist.
Zarpen wurde erstmals 1189 urkundlich erwähnt. 1221 wurde durch das Kloster Reinfeld in Zarpen die Kirche gegründet. Um 1265 erhielt Zarpen als Stadt das Lübische Recht verliehen. Auch der Grundriss zeigt heute noch auf, dass hier ein Zentralort im Bereich der Ländereien des Klosters angedacht war. Im Jahre 1473 setzte allerdings der dänische König Christian I. nach einem Vergleich mit dem Abt des Klosters durch, dass das der selbstständigen Entwicklung von Gemeinwesen förderliche Lübische Recht durch das für ihn günstigere Holstenrecht ersetzt wurde. Zarpen war also bis ins 15. Jahrhundert eine Stadt; die Mittelpunktsfunktion ging aber schon im Mittelalter von Zarpen auf das südlicher gelegene Reinfeld über. (vgl. Wikipedia)
Bis ins 19. Jahrhundert gab es in Zarpen von der Eiszeit geformte Fischteiche, die man vor etwa 100 Jahren zur Weidegewinnung trocken legte. Seit einigen Jahren sind diese wieder mit Wasser gefüllt und bilden heute das Naturschutzgebiet "Struckteich". Mittlerweile fühlen sich hier auch Rothalstaucher, Seeadler, Silberreiher und Kraniche wieder heimisch. Ein idyllischer Wanderweg führt an einem Teichufer entlang.
Für die Unterhaltung im Dorf sorgen die engagierten Menschen in Zarpen gerne selbst. Feuerwehr- oder Sportfeste, zahlreiche Veranstaltungen der Parteien und dazu ein reges kirchliches Engagement sorgen für ein aktives, fröhliches Dorfleben. Wenn die Sehnsucht nach einer Stadt zu groß wird, sind Lübeck und Hamburg nah.
Die Grundschule, zwei Kindertagesstätten und der aktive Sportverein machen Zarpen zu einer besonders kinderfreundlichen Gemeinde.
  48430 Besucher/innen